Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

ANDY GALORE QUARTETT  feat. MICHAEL SAGMEISTER

14. Mai - 20:00 - 22:00

ANDY GALORE QUARTETT  feat. MICHAEL SAGMEISTER 1

Foto: Michael Rome | Foto Rudi Marhold ( drums ) : V. Beushausen | Foto Martin Speight ( Keys ) : privat

 

Andy Galore, ein in der New Yorker Szene sehr gefragter Bassist, dessen solider Groove die Bands von Ikonen verschiedener Genres angetrieben hat, tritt mit Out & About (2. Dezember 2014), seinem Debüt bei Motéma Music, als Leader, Arrangeur und Komponist von Rang und Namen hervor.

Mit reichhaltiger Musikalität hat Galore in den zwanzig Jahren seiner Tätigkeit in New York City einen unverwechselbaren Stil und ein beeindruckendes Musikernetzwerk entwickelt. Out & About, ein fesselndes und musikalisch abwechslungsreiches Werk, ist inspiriert und spiegelt seine tiefe Liebe zu New York City, eine große Anzahl talentierter Musiker und die vielen verschiedenen Genres und Stile wider, die Galore im Laufe der Jahre beherrscht hat. Als er ein Teenager war, verliebte sich Galore über die klassische Fernsehsendung „Kojak“ aus den 1970er Jahren in New York City und begann davon zu träumen, dorthin zu ziehen, um Musiker zu werden. Diesen Traum verwirklichte er im Alter von 21 Jahren, als er nach New York kam, um bei den Meistern Buster Williams, Cecil McBee und Reggie Workman an der renommierten New School University Bass zu studieren. Er begann sein Studium am Kontrabass, merkte aber bald, dass sein treibendes Interesse dem E-Bass galt. Shares Galore: „Es war eine faszinierende und herausfordernde Zeit. Ich gewöhnte mich gerade an das Leben im düsteren New York und begann, in der Stadt aufzutreten. Ich spielte eine verrückte Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen, alles von Abba bis Zappa und spielte in Jazz-, Blues-, Country-, Rock-, Reggae-, R&B- und Pop-Bands. Er stolperte über die legendäre 55 Bar im West Village und wurde bald zu einem Stammgast, der sich die Acts ansah und andere Musiker kennenlernte. „Dort traf ich zum ersten Mal den Gitarristen Mike Stern. Wir fingen an, uns zu treffen und zu jammen. Wenn er in der Stadt war, ging ich zu ihm nach Hause, und wir spielten stundenlang. Ich hätte mir keinen besseren Weg wünschen können, um über 12 Jahre lang ununterbrochen in den Hintern getreten zu werden“, sagte er. Galore begann bald mit einer Vielzahl von Künstlern zusammenzuarbeiten, darunter Al Di Meola, Mike Stern, Buddy Miles und Kid Creole.Diese Einflüsse trugen dazu bei, Galores ausgeprägte musikalische Ästhetik zu formen. Die zehn Tracks auf Out & About erzählen die Geschichte von Galores Leben in New York als Anhänger seines Metiers.

 
Michael Sagmeister, Jahrgang 1959, zählt zu den renommiertesten Jazz – und Fusiongitarristen weltweit.
Er gilt als einer der führenden zeitgenössischen Musiker seines Genres und wird von Publikum und Kritik gleichermaßen als „Legende“ oder „Ikone“ der modernen Gitarristik bezeichnet.
Geboren und aufgewachsen in Frankfurt /Main, galt er schon bald als musikalisches Wunderkind und spielte nach kurzer Zeit in der internationalen Jazzszene eine zentrale Rolle.
Schnell folgten die ersten Platten/CD Produktionen und Tourneen, die ihn im Laufe der Jahre durch die ganze Welt führen sollten.
Mehr als 30 CD Produktionen belegen, dass Michael Sagmeister einer der kreativsten und produktivsten Künstler der internationalen Szene ist.
Im Laufe seiner Karriere hat er bis Dato mit den bedeutendsten Jazzmusikern zusammengearbeitet.
 
Um nur einige zu nennen:
Larry Coryell, Philip Catherine, Volker Kriegel, Lyle Mays, Billy Cobham, Jack de Johnette, Will Kennedy, Dave Samuels, Randy Brecker, Johnny Griffin, Albert Mangelsdorff, Wolfgang Dauner, Ack van Rooyen, Charlie Mariano, United Jazz und Rock Ensemble, HR Bigband, Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, u. v. a
 
Statements:
Larry Coryell: „Unfassbar wie gut er ist. Für mich einer der besten Gitarristen der Welt“.
Pat Martino: „Michael is simply tremendous“
Lyle Mays (Pat Metheny Group): „One of the best guitarists I ever played with“
Dave Samuels (Spyro Gyra): „ A true genius“
Johnny Griffin: „My favorite guitar player since Wes Montgomery“
Albert Mangelsdorff: „Das beste was der Gitarre in diesem Land passieren konnte“
 
2019 wurde Michael Sagmeister mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet.
Discographie : 1979: „Sagmeister Trio“, 1980: „Ganshy“ 1984: „Two is a crowd“. 1983 : „The Silent Spectacle“ ( live ) 1986: „Waiting for better Days“. 
 
Neben seiner Tätigkeit als „Performing Artist“ ist er auch Professor für Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Seine langjährigen Erfahrungen im Vermitteln des „Gitarrenunwesens“, wie er es gerne nennt, haben ihn zu einem der gefragtesten Pädagogen weltweit gemacht. 
So war er als erster Deutscher überhaupt Dozent am Berklee College of Music in Boston !!! An vielen weiteren renommierten Musikinstituten hat er seitdem weltweit unterrichtet, so z.B. an der „New Music School“ in New York, am MGI München, an der Hochschule Hamburg, an der Glen Buschmann Jazzakademie Dortmund etc.
Des weiteren ist Michael Sagmeister als Buchautor erfolgreich. Sein 1999 beim AMA Verlag erschienenes Buch „Sagmeisters Jazzgitarre“ hat sich zum meistverkauften Gitarrenlehrbuch im Bereich Jazz entwickelt und gilt als „DAS“ Standardwerk für Jazzgitarre schlechthin. 
www.michaelsagmeister.com
 
Besetzung :
Michael Sagmeister – Guitar
Rudi Marhold – Drums
Martin Speight – Keys
Andy Galore – Bass
 
Hoppegarden, Einlass 19,00 Uhr, Beginn 20,00 Uhr, Eintritt: 10,00€, 5,00€, Mitglieder frei

Details

Datum:
14. Mai
Zeit:
20:00 - 22:00